Mindblowing-Filmtipp für die Feiertage: All watched over by machines of loving grace (engl. Trailer, Youtube) von Adam Curtis. Wie alle Filme von Adam Curtis ist der Dreiteiler absolut sehenswert! Curtis fürt uns vom den Glauben an die Unfehlbarkeit der Maschinen zum Missverständnis, das ein Ökosystem exitsiert. Existiert im Sinn von „stabilem System das sich selbst reguliert und um ein gesundes Mittel pendelt“. Mir haben sie das in der Schule erzählt und es kommt in jeder Naturdoku und vielen Filmen. Aber in Wirklichkeit ist das ein falscher Glaube, der uns auf Deregulierung von Wirtschaft, Gesellschaft & Co. setzen lässt.

Beim Anschauen dachte ich erst WTF jetzt dreht er voll am Rad, aber (aber!) er hat recht. Und er belegt das anschaulich. Die Welt, die Natur, die Menschen, funktioniert nicht nach einem System oder vielen Systemen die richtig oder naturgegeben sind. Es sieht nur so aus wenn man einzelne Teile isoliert betrachtet und natürlich, weil das alle glauben/sagen (zum Thema Wahrheit schaut Euch Die Wahrheit und was wirklich passiere an, Vortrag deutsch).

In Wirklichkeit sind die Schwankungen und Änderungen die um uns herum geschehen riesig, die Anpassungen einzelner Arten, der Menschen an (Umwelt-) Veränderungen manchmal dauerhaft, manchmal tödlich aber immer ohne einen Ausgleich, ohne ein Pendel das zurück schwingt und irgendwann den optimalen Zustand trifft.

Wenn man der Idee ne Minute Hirn gibt leuchtet das auch ein, denn es müsste, wenn die richtige Mitte existiert eine Kraft existieren die weiß was gut ist und die korrigierend eingreift, also ein Geisterglaube wie bei der Homöopathie.

Ich warte schon auf die ersten erzürnten Mails ;-) wie man denn sowas behaupten kann und das wir doch das Raumschiff Erde sind :-) Die Idee des Ökosystems fördert Gleichgültigkeit Gegenüber unserer Umwelt. Denn die Natur wirds schon richten, oder?

Advertisements